23.04.2016  -  24.Orientierungsfahrt  „Roemryke Berge“ VG Remscheid         

Ein großes Teilnehmerfeld hatte sich am 23.4.16 vor dem neuen Startlokal "Haus Hartmann" in Hückeswagen eingefunden. Auch im Lokal war ausreichend Platz für 43 Teams, und die Versorgung mit Snacks und Kuchen vor und einem ordentlichen Buffet nach der Fahrt war ansprechend. So war alles für einen ordentlichen Wettbewerb für den ADAC Regionalpokal und diverse andere Meisterschaften angerichtet.
Allerdings war für uns die Anfahrt tricky, ab Autobahn-Abfahrt Remscheid hatten freundliche Helfer Richtungspfeile aufgehängt, die uns auf einen Firmenparkplatz in Radeformwald leiteten: Zu Torstens Verwunderung fand dort ein Jugend-Kart-Slalom statt ! Nun, der AC Rade war dort aktiv, und wir ließen jetzt doch unseren Navi von der Leine, und notierten nebenbei die ersten OK's, an denen wir später noch vorbeikommen sollten!
Vom WAC waren zwei Teams am Start, Daniel Kraps/ Ernst-Dieter Kirberg (Audi) in N und Thorsten Gervers/ Rainer Holzborn (Citroen) in A. Bei der Fahrerbesprechung betonte Fahrtleiter Reinhold Wisniewski, die Entscheidung fiele wohl in den Gewerbegebieten. Recht sollte er haben!
Der Fahrerbrief übersichtlich, Striche nur einmal komplett, und Pfeile einmal komplett in Pfeilrichtung. Sackgassen und Kreisverkehre zum Wenden, und bei Wendekontrollen Stecke neu  aufbauen. Drei Blätter Fahrtunterlagen, 19 Aufgaben, sauberer Kartendruck, manches etwas winzig. Aber alles nichts Originelles, doch durch gekonntes Verbinden und Kartenretuschen recht üble Fallstricke.
So kam es, wie es kommen sollte. Zweimal im Gewerbegebiet (mit vielen Stemplern, so dass es nicht
möglich war, auf "Vorrat" zu fahren) den Einstieg versemmelt, und schon stimmte die Reihenfolge der Punkte und Striche nicht mehr, und 90 Punkte waren eingefahren. Dazu dreimal nicht die ganz große Lupe eingesetzt, mit 140 Punkte langte es am Ende in Kl. A nur zu Platz 11 (von 13). Nicht leicht fiel es auch Kraps/Kirberg, die sich noch nicht oft an die sportliche Ori gewagt haben. Sie kamen aber gut mit der Zeit zurecht, 100 Punkte bedeuteten Platz 12 (von 14).
Schwer tat man sich auch in der "Eliteklasse", die dann, nicht überraschend, Tintrup/Walter (Dülken), die sich nur einen Fehler leisteten, dahinter lagen Grützenbach/Thomas (Heiligenhaus) mit 40 Punkte, die dort allerdings zu Hause sind. Die Mannschaft gewann der SFK Solingen.
Es gab aber im Hintergrund der Auswertung einigen Diskussionsbedarf vom Schiedsgericht, so daß der Aushang von Etappe 2 und 3, trotz drei Bordkarten, lang auf sich warten ließ. Es war der Saal bei der Siegerehrung einigermaßen gelichtet, es gab Süßes oder Flüssiges für die Erfolgreichen.
So soll es auch sein. Dem Veranstalter ein großes Lob.
Dr. Rainer M. Holzborn