Es war Sonntag und ich unterwegs zu einem Oldtimerhändler. Ziel war es, mich über Oldtimerangebote und Preise zu informieren, also gar nicht die Kaufabsicht stand im Vordergrund. Da sah ich ihn und wusste, den muss ich haben, oder so schön Neudeutsch “must have“.
Dort stand er, etwas sehr in die Jahre gekommen und derer gab es ja viele, genau gesagt 73 Jahre.
Man kann es auch vorsichtig so ausdrücken, man sah dem Fahrzeug den Restaurierungsbedarf an.
Sofort stand der Entschluss fest und wenige Tage später der ROVER bei mir. Für die Restaurierung hatte ich ca. 2 Jahre eingeplant, es sollten letztendlich 6 Jahre werden. Dies war allerdings nur möglich, weil ich handwerklich von verschiedenen Freunden tatkräftig unterstützt wurde.
Um einen kurzen Abriss darzustellen: Zerlegung, Verzinkung, Tausch aller maroden Teile, Lackierung und zuletzt Zusammenbau. Letztes Finish legt z. Zt. noch der Sattler an.
Es folgten TÜV-Abnahme und Zulassung bis es endlich soweit war, dass die Probefahrt gemacht werden konnte.
Was für ein Feeling, spätestens jetzt war mir klar, dass sowohl die Entscheidung zum Kauf, sowie die mehrjährige Arbeit dies alles wert waren.
Wenn er noch leben würde, wäre der letzte Besitzer, der Außenminister von Sri Lanka, dem das Fahrzeug vom Britischen Königshaus als Dienstfahrzeug zur Verfügung gestellt worden war, selber wieder gern Besitzer dieses Prunkstückes.